Schön, dass Sie da sind - willkommen!
Schön, dass Sie da sind - willkommen!

Auf ein Wort.....

Gott ist die Liebe, und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott und Gott bleibt in ihm.  —  1. Johannes 4,16    

(Monatsspruch August 2018)        

 

Liebe hat eine unglaubliche Faszination. Jeder hat sie nötig, jeder redet von ihr. Eine ganze Musikbranche lebt von diesem Thema. Schon wenn ein Kind das Licht der Welt erblickt, ist die Liebe das wichtigste Element für die Entwicklung des neuen Erdenbürgers. Die Mutterliebe ist durch nichts zu ersetzen. Die Experten in der Psychologie wissen, dass die Liebe ein Grundbedürfnis des Menschen ist. Doch wie häufig erfährt dieses Grundbedürfnis bittere Enttäuschungen. Das, was in vielen Lebenssituationen mit „Großbuchstaben“ begann, endet in unermesslich viel Leid und Trauer. Wer stillt die zurückgebliebene Sehnsucht nach Zuwendung, Verlässlichkeit, Treue und Liebe?

 

Auch die Bibel ist von dem Thema Liebe vom ersten bis zum letzten Blatt durchzogen. Johannes, ein Jünger Jesu, weiß darum. Wie kein anderer wendet er sich diesem Grundbedürfnis des Menschen zu. Das 4. Kapitel seines ersten Briefes an die Christen seiner Zeit, dem der oben genannte Vers entnommen ist, redet in unvergleichlicher Weise von der Liebe und gipfelt in dem 16. Vers: „Gott ist Liebe!“ Von dieser Wahrheit lebt und existiert eine ganze Welt. Warum ist das so?

 

Durch den Sündenfall von Adam und Eva hat sich der Mensch von Gott und seiner Liebe losgesagt. Die Trennung von Gott hat den ewigen Tod des Menschen zur Folge. Ohne Gott geht der Mensch verloren. Das ist eine tragische und erschütternde Wahrheit. Der Mensch kann das von sich aus nicht reparieren. Gott aber tut es. Er sorgt durch sein Wort dafür, dass uns das bekannt wird. In Joh. 3, 16 steht: „Also hat Gott, die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn (Jesus Christus) dahingab, auf dass alle, die an ihn glauben, nicht verloren gehen, sondern das ewige Leben haben.“ Merken wir, warum Gott die Liebe ist? Das ist Liebe pur. Die „Rückholaktion“ Gottes durch Jesus gilt es im Glauben anzunehmen. So wird sie für uns wirksam. Was kann es Größeres und Wichtigeres für unser Leben geben?

Die Sehnsucht des Menschen nach Zuwendung, Liebe und wirklichem Leben wird erfüllt, wenn wir uns auf Gottes Liebestat einlassen. Gott will uns durch Jesus mit seiner Liebe beschenken. Es gilt aber auch, in dieser Liebe Gottes zu bleiben. Eine Lebensbeziehung zu Gott zu haben.

 

Wer möchte es nicht, wenn es um ein Liebesverhältnis geht, dass es dauerhaft besteht? In dieser Liebe Gottes zu bleiben, wie geschieht das? Wer geliebt wird, wird die ihm entgegengebrachte Liebe erwidern. Das äußert sich darin, dass ich Gottes Wort, seinen „Liebesbrief“ immer wieder lese und mit Jesus Christus im Gebet rede. Denn jede Liebebeziehung lebt davon, dass man miteinander redet.

 

Wer in der Liebe Gottes lebt, wird das auch seine Mitmenschen spüren lassen. Denn Gott gießt seine Liebe durch den Hl. Geist in unser Herz, (Römer 5, 5) damit die Liebe zu anderen weiterfließt. Das ist eine wunderbare gottgewollte Wechselbeziehung. Es gibt ein treffendes Zitat von Leo Tolstoi: „Man kann ohne Liebe Holz hacken, Ziegel formen, Eisen schmieden. Aber man kann nicht ohne Liebe mit Menschen umgehen.“

 

Wenn wir in Gott bleiben und er in uns bleibt, sind wir reich beschenkt und können andere reich mit göttlicher Liebe beschenken.

 

Gott schenke uns zu diesem Vorhaben seinen Segen und ein Herz voller Liebe zu Menschen, die das noch nicht erfahren haben.

 

J.Wesel