Schön, dass Sie da sind - willkommen!
Schön, dass Sie da sind - willkommen!

Auf ein Wort.....

Da sie den Stern sahen, wurden sie hocherfreut  –  Matthäus 2, 10   

 

                 (Monatsspruch Dezember)        

 

Einer hat diesen vorstehenden Satz einmal humorvoll umgedeutet, als ein Mann zum ersten Mal seiner Frau seinen neugekauften Mercedes (Markenzeichen Stern) vorstellte.

– Aber dieser Satz hat einen viel tieferen und wichtigeren Hintergrund. Der Evangelist Matthäus berichtet davon, wie die Weisen aus dem Morgenland sich aufmachten, um dem neugeborenen König der Juden ihre Aufwartung zu machen. Sie waren Sterndeuter und hatten herausgefunden, dass durch einen am Himmel erschienenen besonderen Stern ein Zeichen auf einen neugeborenen König in Israel gegeben war. In der Bibel steht geschrieben, dass es sich dabei um Jesus Christus, den Sohn Gottes handelte. Dieser Stern wies ihnen den Weg nach Bethlehem. Zunächst landeten sie zwar in der Königsstadt Jerusalem, weil sie den Stern aus dem Blick verloren hatten. Aber durch die dortigen Schriftgelehrten gab es die göttliche Kurskorrektur mittels des Propheten Micha nach Bethlehem (Micha 5, 1). Und da sahen sie auf einmal wieder den Stern, der sie bis zum Ziel leitete. Sie fanden den Sohn Gottes, den Heiland der Welt, und voller Freude darüber beteten sie ihn an.

 

So erlebten sie Weihnachten. Auch bei uns weihnachtet es wieder sehr. Mancher empfindet das zeitlich viel zu früh. Denn die Geschäfte überschlagen sich schon jetzt mit Werbung und Dekoration, um möglichst viel Umsatz aus diesem Ereignis herauszuholen. Ob so Weihnachten gelingt? Bei all dem Rummel wird oft das eigentliche Geschehen verpasst. Die Weisen aus dem Morgenland wurden vom Stern geleitet, um Jesus zu finden. Welchen Wegweiser haben denn wir, um hocherfreut Weihnachten zu feiern und Jesus zu finden? Wir haben das Wort Gottes. Das ist der beste Weg um recht Weihnachten zu feiern und Jesus als Herrn und Heiland für unser Leben zu erleben. Jesus sagt es selbst, dass die Heilige Schrift Zeugnis und Auskunft von ihm gibt.

Gerade die Zeit vor Weihnachten ist eine besinnliche Zeit, um über den Sinn des Lebens nachzudenken. Der kommende Ewigkeitssonntag und die vor uns liegende Adventszeit bieten dazu die beste Gelegenheit. Sicherlich haben wir schon häufiger darüber nachgedacht, warum und wozu wir auf der Welt sind. Dabei kommen wir eigentlich an Gott niemals vorbei. Er hat selbst das Weihnachtsfest vorbereitet, indem er seinen Sohn Jesus Christus in diese Welt gesandt hat, damit wir in ihm das Leben und volle Zufriedenheit haben. Ohne eine lebendige Beziehung zu Jesus Christus, gehen wir an Weihnachten und dem Sinn unseres Lebens vorbei. Dann bleiben wir nur an der „Weihnachtsverpackung“ und der „Weihnachtsdekoration“ hängen.

 

Die Weisen aus dem Morgenland wurden durch den Stern zu Jesus geleitet und ihr Leben wurde mit Freude erfüllt. Gott möchte auch uns echte Weihnachtsfreude schenken. Lesen wir dazu die Evangelien in der Bibel nach. Wir werden dabei über die Liebe Gottes zu uns ins Staunen geraten. Wer wahre Weihnachtsfreude erleben will, kommt daran nicht vorbei. Gott lässt es uns zurufen: „Siehe, ich verkündige euch große Freude, die alle Menschen erleben sollen, denn euch ist heute der Heiland geboren, welcher ist Christus, der Herr, in der Stadt Davids!“ Luk. 2, 10+11.

 

Dieses Erleben wünsche ich allen von Herzen!

 

J. Wesel